Sie befinden Sich hier: Home > Fallstudien > Militarhistorisches Museum de Bundeswehr

Fallstudien

Militärhistorisches Museum de Bundeswehr

Sektoren: Hochbau
Anwendungen: Befestigung der Fassadenelemente

Zusammenfassung: Der Hollo-Bolt von Lindapter sorgte für die sichere Befestigung der Fassadenelemente an der Hohlprofilkonstruktion der von Daniel Libeskind entworfenen, imposanten, fünfstöckigen Fassade. Der keilförmige Neubau aus Glas, Beton und Stahl durchdringt das historische, neoklassizistische Arsenal. Für die Befestigung der Stahlverkleidung des Keils wurden mehr als 2000 Hollo-Bolt der Größe M8 aus Edelstahl verwendet.

Die Hollo-Bolt von Lindapter ermöglichten eine mühelose Montage der Verbindung von nur einer Seite, so dass lediglich der Schraubenkopf und der Bund des Hollo-Bolt zu sehen ist. Somit konnten Schweißen, Bohren und unansehnliche Halterungen vermieden werden. Durch den Einsatz der Hollo-Bolt in Edelstahl entstand eine korrosionsbeständige und optisch ansprechende Verbindung. Die zulässige Belastung der Hollo-Bolt wurde von unabhängiger Stelle geprüft und selbst das kleinste Produkt aus der Hollo-Bolt Auswahl war in der Lage die Stahlfassade zu sichern.

Der Hollo-Bolt ist der einzige Spreizdübel mit CE-Kennzeichnung für Verbindungen von Stahlbau-Hohlprofilen und konventionellen Stahlkonstruktionen, die nur von einer Seite zugänglich sind. Darüber hinaus ist der Hollo-Bolt von Lindapter das einzige verdeckte Verbindungselement, das vom britischen Steel Construction Institute für den Einsatz bei tragenden Stahlträgerverbindungen anerkannt ist. Auch bei Architekten ist der Hollo-Bolt aufgrund der großen Auswahl an Schraubenkopf-Varianten und Beschichtungen sehr beliebt, da die Popularität von Stahlbau-Hohlprofilen für den Einsatz in der architektonischen Gestaltung gestiegen ist.




Schriftgrösse: A/A/A